Gemeindemilliarde ist freigegeben

Wir haben Ideen

Am Mi 24.6. wurde im Parlament das Kommunalinvestitionsgesetzt KIG 2020 (Details siehe hier) freigegeben. Den Gemeinden steht eine Milliarde Euro als Förderung aus Mitteln der COVID-19-Krisenbewältigung für zusätzliche Investitionen zur Verfügung. Damit sollen Impulse für die regionale Wirtschaft gesetzt werden.

Die Volkspartei hat bei der letzten Gemeindevertretungssitzung am Mi 17.6. schon einen Förderbetrag von 325000.- Euro als zusätzliche Einnahmen im Budget vorgesehen. Aber es wurde keine einzige Idee für ein neues Investitionsprojekt präsentiert. Eine Verwendung der Förderung nur zur Deckung von Mindereinnahmen durch die CORONA-Krise ist nicht vorgesehen.

Klaus BLÜHT hat einige Ideen für neue Projekte die genau den Richtlinien des KIG 2020 entsprechen. Die erste stellen wir euch am Mo 29.6. vor.


Klimavolksbegehren

Zeit zum Unterschreiben: 22. – 29.6.2020

Wer noch nicht unterschrieben hat, geht einfach auf ein Gemeindeamt in eurer Nähe (egal wo ihr gemeldet seid) und unterschreibt. Es geht auch per Handy-Signatur von der Couch aus.


Die Vorarlberger Umweltwoche 2020

11 Tage im Zeichen der Umwelt

Die Vorarlberger Umweltwoche ist eine gemeinsame Initiative der Vorarlberger Gemeinden und bietet seit vielen Jahren einen bunten Rahmen für Aktivitäten und Impulse im Zeichen unserer Umwelt. Dieses Jahr setzen die Veranstalter*innen jeden Tag ein Thema und laden alle Vorarlberger*innen dazu ein, darüber nachzudenken, wie sie unsere Umwelt schützen und Ressourcen schonen können. Denn: Wer Positives für die Umwelt tut, gewinnt auch selbst an Lebensqualität.

Schaut vorbei und macht mit: www.umweltv.at

Außerdem ist von 1.6. bis 11.6. bei allen VVV-Verkaufsstellen und an den ÖBB-Ticketautomaten das Umweltwochenticket (Umwelt V maximo Ticket) erhältlich: Damit fahrt ihr für 14 Euro ab Kaufdatum sieben Tage mit Bus und Bahn im gesamten Verbundraum Vorarlberg.


Investitionspaket für die Gemeinden

Klaus BLÜHT prüft Möglichkeiten für Klaus

Mit der „Gemeindemilliarde“ bietet die Bundesregierung allen Kommunen in Österreich Unterstützung für Investitionen, um ihre Infrastruktur nach ökologischen Gesichtspunkten zu modernisieren. Dieses Investitionspaket soll Arbeitsplätze sichern und gleichzeitig Impulse zur Bekämpfung der Klimakrise setzen.

Das entsprechende Bundesgesetzblatt findet ihr hier.

Wir von Kaus BLÜHT prüfen die Investitionsmöglichkeiten im Moment genau, um daraus sinnvolle Projekte für unsere Gemeinde abzuleiten. Mehr Informationen findet ihr in Kürze auf unserer Homepage. 


Ein Schritt in Richtung Normalität

Das aktuellste Corona Gesetz COVID-19-Lockerungsverordnung, Fassung vom 30.05.2020, in der Vollversion: hier.

Infos vom Innenministerium

Regelungen im Bereich Gastronomie:

https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/

Regelungen im Bereich Beherbergungsbetriebe:

https://www.sichere-gastfreundschaft.at/beherbergung/

Regelungen im Bereich Freizeit:

https://www.sichere-gastfreundschaft.at/freizeit/

Infos vom Kulturministerium

https://www.bmkoes.gv.at/

Zum Thema Sport:

https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/H%C3%A4ufig-gestellte-Fragen-Sport-Veranstaltungen.html

Zum Thema Kunst und Kultur:

https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/Corona-Kunst-und-Kultur.html

Zum Thema öffentlicher Dienst, Behörden:

https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/FAQ-Corona-%C3%96ffentlicher-Dienst.html

Kunst und Kultur Veranstaltungen online:

https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/Corona-Kunst-und-Kultur-Online.html


Klaus BLÜHT kochte für die Klauserinnen und Klauser auf

Am Samstag den 7.3. verwandelte das Team von Klaus BLÜHT den Platz um den Pavillon zu einem Marktplatz: mit dampfenden Töpfen, einem heißen Brotofen und einem Bio-Marktstand voll regionaler Spezialitäten. Bürgermeisterkandidatin Reingard Hensler hat die Besucher*innen auf dem improvisierten Dorfplatz zum Gespräch eingeladen und mit selbst zubereiteten Köstlichkeiten verwöhnt.

Dorfzentrum für alle

„Hier könnte unser neues Dorfzentrum entstehen,“ sagt Reingard Hensler über den Platz um den Pavillon. Ein attraktiver Begegnungsraum im Dorf ist einer der zentralen Punkte im Wahlprogramm von Klaus BLÜHT: „Die Klauserinnen und Klauser wünschen sich einen Ort, um die sozialen Aktivitäten im Dorf zu fördern und zu vernetzen. Dazu gehören gastronomische Angebote genauso wie kulturelle Vielfalt und der Austausch von Fähigkeiten und Wissen. Mit dem Projekt „Dorfzentrum für alle“ wollen wir die Dorfgemeinschaft stärken.“

Gutes aus der Region

Das Angebot auf dem improvisierten Dorfplatz wurde sehr gut angenommen und hat gezeigt, auf wie viel Gutes und Saisonales wir direkt aus der Region zurückgreifen können: Die selbst gekochten Eintöpfe aus regionalen Produkten haben den Besucher*innen ebenso geschmeckt wie das – vor Ort! –  frisch gebackene Brot aus Biogetreide vom Kirchmashof in Klaus. Auch die reichhaltige Auswahl am Marktstand hat keine Wünsche offen gelassen: Alpkäse, Speck und Bioeier vom Bauernhof Nesensohn und saisonales Biogemüse vom Biohof Breuß in Röthis haben großen Anklang gefunden.

Neben zahlreichen Klauser*innen waren auch Daniel Zadra, Clubobmann der Grünen im Vorarlberger Landtag, und Christoph Metzler, grüner Landtagsabgeordneter und Gemeinderat von Rankweil, vor Ort und haben das gute Gespräch mit den Anwesenden gesucht.

Das Team von Klaus BLÜHT hat sich gefreut, mit seinem Marktplatz den Pavillon zu einem lebendigen Ort der Begegnung zu machen.

Klimaerwärmung sichtbar gemacht

Es wird heißer, auch bei uns

Auf #ShowYourStripes sind Grafiken, die die Klimaerwärmung sichtbar machen, für verschiedene Regionen der Welt verfügbar. Jeder Streifen steht für die Durchschnittstemperatur eines Jahres. Kühlere Jahre zeigen blaue Streifen, wärmere Jahre rote.

Liechtenstein (1901-2018)

Auch bei uns ist es in letzten 100 Jahren sichtbar wärmer geworden (für Liechtenstein sind regionale Daten verfügbar). Klimaschutz beginnt in den Gemeinden. Die Gemeinde Klaus soll eine Vorbildrolle in Sachen Klimaschutz einnehmen.


Fledermäuse

Artenschutzprojekte in Klaus

Eine Mückenfledermaus ist gerade einmal so groß wie die Streichholzschachtel, die Manfred Vith hier in der Hand hält. Die kleinste Fledermausart Mitteleuropas steht unter Naturschutz. In Klaus haben wir das große Glück, einen kleinen Mückenfledermausbestand zu beherbegen, u.a. im Buchenwald am Sattelberg. Auch zahlreiche andere Fledermausarten sind in den Wäldern um Klaus heimisch.

Das Bild ist vor dem Zugang zum alten unterirdischen Trinkwasserspeicher bei der Tschütschkapelle entstanden – ein ideales Fledermausquartier! Manfred Vith hat bereits mit der Gemeinde Kontakt aufgenommen, um den aufgelassenen Trinkwasserspeicher dafür zu nutzen. Ein paar kleine Adaptierungen sind noch nötig, wie zum Beispiel ein Einflugloch in der grünen Türe im Hintergrund. Wir sind gespannt, welche Fledermausart diese künstliche Höhle besiedeln wird.


Gemeindebudget transparent und verständlich

Klaus BLÜHT will sich dafür einsetzen, dass das Gemeindebudget für die Klauser*innen transparent ist und erklärt wird.

Das Gemeindebudget ist für die meisten Bürger*innen (und vielleicht auch für einige Gemeindevertreter*innen) ein Buch mit sieben Siegeln (der Voranschlag für 2019 hat 141 Seiten und kann von der Homepage der Gemeinde hier runtergeladen werden). Detaillierte Daten zum Budget sind auf offenerhaushalt.at verfügbar. Allerdings sind diese Zahlen schwierig zu lesen. Deshalb haben wir versucht, diese Daten modern aufzubereiten, und stellen dies interessierten Bürger*innen hiermit als Excel-Dateien zur Verfügung.

Die Excel-Dateien beinhalten Pivot-Tabellen mit den absoluten und Pro-Kopf Zahlen (für einen Vergleich mit anderen Gemeinden) für alle Konten. Die Zahlen entsprechen dem Voranschlag wie er in der Gemeindevertretung am 18.12.2019 beschlossen wurde.


Neuheiten bei der Wahl

Seit der Einführung der Bürgermeister-Direktwahl im Jahr 2000 wird es heuer erstmals zwei getrennte Stimmzettel für die Gemeindevertretungs- und die Bürgermeisterwahl geben. In der Vergangenheit war dies nicht der Fall, was zu vielen ungültigen Stimmen geführt hat.

Die amtliche Wahlinformation (Wahlausweis) wird personalisiert mit eurem Namen ca. 2 Wochen vor dem Wahltag zugestellt. Die amtliche Wahlinformation beinhaltet die Information über die Wahlzeit und das zuständige Wahllokal. Bitte bringt BEIDE beigelegten Stimmzettel mit ins Wahllokal.