Zukunft braucht Mut

Durchhalten. Abstand halten. Zusammenhalten.

Liebe Klauser*innen, Corona hat uns in den vergangenen Tagen und Wochen in eine neue Lebensrealität katapultiert: Noch nie in der jüngeren Vergangenheit hat sich unser aller Alltag schlagartig so drastisch verändert.

Durchhalten

Sämtliche Maßnahmen, die die Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus getroffen hat, sind vorerst bis Ostermontag (13.4.) gültig. Mehr Infos hier hier.

Aktuell gibt nur 4 Gründe, das Haus zu verlassen:

  • Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist
  • Dringend notwendige Besorgungen (Lebensmittel)
  • Anderen Menschen zu helfen
  • Bewegung alleine oder mit Mitbewohner*innen und mit Abstand zu anderen Personen

Abstand halten

Neben der Einhaltung aller gängigen Hygienestandards (Hände regelmäßig gründlich mit Seife waschen, in die Armbeuge niesen und husten, sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen) ist Abstand halten die wirksamste Art, sich selbst und andere zu schützen.

Nur wenn wir unsere sozialen Kontakte drastisch einschränken, können wir die rasche Ausbreitung des Virus am besten eindämmen (Stichwort: Abflachung der Exponentialkurve) und einen Kollaps unseres Gesundheitssystems verhindern. Wie oben erwähnt – es gibt im Moment nur vier Gründe, das Haus zu verlassen.

Zusammenhalten

Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Solidarität sind in dieser Ausnahmesituation mehr denn je gefragt.

Nachbarschaftshilfe

Die Gemeinde Klaus koordiniert die Nachbarschaftshilfe für die Klauser*innen, die zu der Risikogruppe des Coronavirus gehören. Jene, die bereit sind, zu helfen bzw. diejenige, die nun auf Hilfe angewiesen sind, melden sich bitte direkt bei Bürgermeister Werner Müller (0664 392 84 10 oder werner.mueller@klaus.cnv.at)

Eine Übersicht über Nachbarschaftsinitiativen und zivilgesellschaftliche Hilfsprojekte bietet die zentrale Website für Freiwilligenengagement. Auch die Hilfsplattform Team Österreich ist im Einsatz.

Wirtschaftshilfe

Für viele Betriebe ist die Coronakrise existenzbedrohend. Unterstützt wenn möglich die vielen lokalen Produzent*innen und Geschäfte, für die im Moment jeder Einkauf zählt. Zustellservice, Abholmöglichkeiten, Geschäftsrundgänge per Videotelefonie: Die Unternehmer*innen sind wirklich bemüht, trotz geschlossener Geschäfte Lösungen für ihre Kund*innen zu finden. Kontaktiert die Betriebe in eurer Nähe und fragt einfach nach!

Die Online-Plattform ALLE ZEMM ist eine Anlaufstelle für alle Selbständigen, Klein- und Mittelbetriebe in Vorarlberg. Diese können hier ihre Produkte online präsentieren ohne einen eigenen Webshop aufbauen zu müssen:

Viele Landwirtschaftsbetriebe verkaufen direkt oder stellen zu – eine Liste mit kleinen Hofläden und SB-Automaten oder Kühlschränken findet sich hier.

Unter dem Motto „Guats vo do…bis vor d‘Hustür“ hat die Landwirtschaftskammer Vorarlberg einen Zustellserviec mit regionalen Produkten initiiert. Alle Infos dazu finden sich hier.

Die Autorin und Aktivistin Nunu Kaller hat auf ihrer Homepage eine Plattform für österreichische Online-Shops erstellt – eine schöne Alternative zu internationalen Versandriesen.


Klartext

Hier gibt es noch unseren Klartext, den wir an alle Klauser*innen verteilt haben.


Mutig für Klaus

Klaus BLÜHT ist eine neue Ortsgruppe der Grünen. Für Parteifreie sind wir natürlich auch offen – viele stehen auf unserer Liste.

Engagierte Klauser*innen wollen mit Klaus BLÜHT eine respektvolle und aktive Dorfpolitik in der Gemeindevertretung etablieren und mit allen konstruktiv zusammenarbeiten.


Mut zur Bürger*innen-Beteiligung

Klaus gemeinsam zum Blühen bringen.

Alle sollen unsere Gemeinde aktiv mitgestalten können. Jung und Alt sind willkommen, sich mit ihren Ideen und ihrer Erfahrung in die Gemeindepolitik einzubringen. Mit regelmäßigen Dialogen zwischen Politik und Zivilgesellschaft werden Mitsprache- und Mitgestaltungsrechte der Bürger*innen gestärkt.

  • Bürger*innenbeteiligung für kommunale Planungen
  • Bürger*innenräte installieren, eine Plattform für den Austausch zwischen Bürger*innen und Institutionen bieten
  • Vorträge und Workshops zu wichtigen Themen
  • Neue Ideen unterstützen und fördern

Mutig für unser Klima

Es gibt keinen Planeten B.

Wir sind die erste Generation, die von der Klimaveränderung voll betroffen ist – und die letzte, die wirklich etwas dagegen tun kann! Im Sinne unserer Kinder und Enkelkinder müssen wir gemeinsam aktiv werden – damit Klaus auch in Zukunft lebenswert ist.

  • Naherholungsgebiete erhalten, Begrünungen am Boden und auf Dächern fördern, Bäume im öffentlichen Raum pflanzen.
  • Öffi-Nutzung attraktiv gestalten, Ausbau und Sicherung der Rad- und Fußwege, Carsharing fördern.
  • Umstieg auf erneuerbare Energieträger – 100% Energie aus Wasser, Sonne, Wind und Biomasse.
  • Klaus soll Teil des e5-Programms für energieeffiziente Gemeinden in Österreich werden.

Mutig für leistbares Wohnen

Wohnen muss für alle bezahlbar werden.

Explodierende Wohnkosten bringen die Vorarlberger*innen zur Verzweiflung. Den Ausweg schaffen wir nur mit einer weitsichtigen Politik, die dafür sorgt, dass Wohnraum auch in unserem wachsenden Ort bezahlbar bleibt.

  • Leistbares Wohnen durch gemeinnützigen Wohnbau fördern. Mietwohnungen müssen bezahlbar sein.
  • Mit kluger Raumordnung mobilisieren wir Bauland, gehen gegen Spekulanten vor und sorgen für bodensparendes Bauen.
  • Mit klaren Konzepten bis 2030 den Leerstand halbieren: In Vorarlberg ist jede zehnte Wohnung ungenutzt.

Mut zur Ortsentwicklung

Gutes Zusammenleben auch im öffentlichen Raum ermöglichen.

Unsere Vision: Das Zentrum von Klaus zu einem attraktiven Ort der Begegnung weiterzuentwickeln. Die Klauser Bürger*innenbeteiligungsinitiative im Jänner 2020 hat klar gezeigt, dass dies ein Wunsch vieler Klauser*innen ist.

  • Begegnungsraum für alle
  • Platz für kulturelle Vielfalt
  • Soziale Aktivitäten im Dorf fördern und vernetzen (Vereine, CafeMINZE, Bücherei, etc.)
  • Gastronomische Angebote
  • Genossenschaftlicher Vertrieb regionaler landwirtschaftlicher Produkte
  • Spannende und naturnahe Abenteuerspielplätze
  • Grünräume und Gemeinschaftsgarten
  • Durchgängige Fuß- und Radwege

Mut zum respektvollen Miteinander

Ziele gemeinsam umsetzen.

In der politischen Arbeit wollen wir einen respektvollen und wertschätzenden Umgang pflegen und mit allen Fraktionen in der Gemeindevertretung konstruktiv zusammenarbeiten. Auch ein produktives Miteinander mit der Wirtschaft ist uns wichtig: Wir wollen einen nachhaltigen Wirtschaftsstandort Klaus stärken.

  • Bürger*innennahe Gemeindepolitik
  • Transparente Kommunikation
  • Vernetzung der Vorderlandgemeinden fördern
  • Hochwertige Arbeitsplätze erhalten
  • Wirtschafts– und menschenfreundliche Regelungen
  • Kleinunternehmen, Gewerbe und Handwerk erhalten
  • Reparieren muss sich lohnen